Benedict

biobild

Hallo lieber Besucher !

Ich freue mich, dass Sie den Weg zu meiner Homepage gefunden haben und darf mich Ihnen kurz vorstellen:

Ich heiße Benedict, bin Jahrgang ´78 und habe in Münster Germanistik und Kath. Theologie auf Lehramt studiert. Als gebürtiger Münsteraner bin ich mit einem kurzen Umweg über Ostbevern natürlich meiner Lieblingsstadt treu geblieben. In Ostbevern ging ich 5 1/2 Jahre ins Internat und machte dort auch mein Abitur. In dieser Zeit entwickelten sich meine vielschichtigen Talente, hier nur ein paar: Ich erlernte das graziöse Tanzen und habe alles durchgetanzt, was ging, nebenbei versuchte ich meine ganzen Freunde dazu zu überreden, mitzutanzen. Aufgrund der Tatsache, dass ich immer alles mit meinem Taschenmesser versucht habe zu reparieren, nannte man mich auch McGyver, Hella prägte meinen derzeitigen Dauerspitznamen, aber sonst nennt man mich ganz einfach ‚Bene‘ und gelegentlich auch ‚Herr Lax‘.

Festplatten formatieren wurde nach dem Erwerb eines Pentium I zu meiner persönlichen Wochenaufgabe. Auch habe ich schon so manchen Rollersturz überlebt, ohne dass meine Freunde mir Stützräder an meine Sfera montiert haben. Neben Volleyball, haben mich früher auch Basketball und Handball gereizt, doch nun bin ich wieder beim Volleyball gelandet, den ich sowohl aktiv, als auch passiv genieße. Worin meine Liebe zum USC Münster und TSV Bayer 04 Leverkusen begründet liegt. Am liebsten spiele ich allerdings die ‚Sand-Variante‘ Beachvolleyball. Seit 2015 übe ich mich im Buschcraft (Survival)  im Wald, die Ruhe dort und das Kochen unter freiem Himmel sind unbeschreiblich entschleunigend.

hummelbildWenn ich mal nicht Rechner neu aufsetze, Unterricht vorbereite, auf der Sentruper Höhe beache oder im Wald schlafe, arbeite ich als Lehrer an einem Gymnasium. Zuvor war ich als Verlagslektor in den Fachbereichen Pädagogik, Religionspädagogik und Psychologie im LIT Verlag, einem großen Münsteraner Wissenschafts-Verlag, tätig. Sollte ich nicht in Münster zu finden sein, bin ich in Wertach / Bayern, wo ich früher beim Kolping als Jugend- und Erwachsenen-Gruppenleiter gearbeitet habe, oder an der Küste zu Hause. Zudem bin ich ehrenamtlich für den Verkehrs- und Unfallhilfsdienst unterwegs.

autobildIn meinem Leben begleiten mich natürlich auch meine Schülerinnen und Schüler, Kolleginnen und Kollegen, Freunde und meine Familie, die ich auf diesem Weg ganz lieb grüßen möchte.

Es ist schön, dass es Euch gibt!

Benedict